Spiel auf Augenhöhe

Das Wichtigste zuerst: Gute Besserung an Herrn Buballa! Das sah nicht gut aus. Zwar ein durchaus normaler Luftkampf, aber ein sehr unglücklicher. Schon kurz nachdem sein Kopf gegen die Faustabwehr des Torwarts prallte, war seine Bewusstlosigkeit zu sehen. Erst recht, als sein Körper auf dem Rasen ankam. Ich denke, Schiedsrichter Herr Zwayer hatte hier seine beste Szene im Spiel, auch wenn er die Betreuer vielleicht etwas zu spät auf’s Feld ließ – dafür leistete er dann sofort Ersthilfe. Nichts, was ich auf einem Fussballfeld sehen möchte. Ich weiß nicht, wie es auf den Rängen aussah, aber ich war schon froh, als ich durch meine Telelinse sah, dass Daniel Buballa eigenständig seine Hände bewegte und ich twitterte das auch sofort, weil mir das in diesem Augenblick wichtiger erschien als weitere Fotos zu machen. (Aktuell: Der Verein freut sich mit Herrn Buballa auf Twitter. Puh, ich auch.)

Das Spiel selbst verlief mal wieder ungünstig, weil eine der ersten Chancen von Bochum zum Torerfolg für die Gegenseite führte. Dabei hätte der Ball gar nicht in deren Reihen sein dürfen – der Einwurf, der zum Tor führte, war eigentlich für St. Pauli. Und vorher prallte ein Ball von Herrn Bouhaddouz von der Querlatte ins Feld zurück. So war von Anfang an Feuer in der Hütte – Abstiegskampf. So, wie ich mir das am Millerntor wünsche. Leider galt das nur für die erste Halbzeit.

In der zweiten Hälfte stellte sich Bochum mit einem Mann weniger hinten rein und hoffte auf Konter. Da fehlt St. Pauli aktuell die spielerische Klasse, um ein solches Abwehrbollwerk zu knacken – und leider war in den zweiten 45 Minuten dann auch die Power aus dem Abstiegskampf verloren gegangen. Wenn ich richtig gezählt habe, musste der Bochumer Keeper in Hälfte zwei genauso oft den Ball von seinem Tor weghalten wie auf der anderen Seite der geschätzte Herr Heerwagen. So gewinnst du natürlich kein Spiel. Da musste dann schon ein kapitaler Fehler von Bochums Schlussmann herhalten, um Herrn Bouhaddouz sein verdientes Tor zu ermöglichen.

Tja, und so überwintert das Team dann als Tabellenletzter. Und weil dann in so einer Situation alles mögliche schief läuft, gibt es erst eine Ankündigung für eine „Jahresabschluss-Pressekonferenz samt Ausblick auf die kommenden Monate“ (Zitat: Einladung zur PK), die dann am nächsten Tag wieder abgesagt wird. Das eröffnet natürlich jede Menge Spekulationen. Der offizielle Grund für die Absage war dann „FCSP-Coach Lienen kann aus privaten Gründen nicht teilnehmen“. Damit hören die Spekulationen natürlich nicht auf. Ich bleibe optimistisch – solange Stani nicht kommt…

Ich wünsche allen Lesern und Bildbetrachtern ein frohes Fest (egal, wie ihr dieses Fest nennt) und geruhsame Tage im Kreise eurer Familien.