11/366

January, 4th – Day 11 of 366

different directions

Kodak Tri-X 400 at ISO1600, C Sonnar T* 1.5/50 ZM, Leica M3

  1. Hi Stefan,

    interessant. Gerade kam die mail rein, als ich an das Thema Tri-X und ISO dachte. Aber da geht deutlich mehr mit dem Tri-X, oder es liegt am Scannen. Ein Print ist es vermutlich nicht?

    Gruß, Peter

    1. Danke , Peter, für deinen Kommentar.
      Da gibt es nun zwei Antworten drauf 🙂
      1. letzte Woche wurde es hier in Hamburg überhaupt nicht hell, weswegen die Grautöne besonders grau aussehen.
      2. ups, falsche Version hochgeladen. Natürlich ist da noch mehr Tonwertspreizung drin. Schau jetzt mal. Besser? 🙂

  2. Hi Stefan,

    ne, nicht so wirklich. Nicht böse sein 😉 Allein die Körnung ist viel zu grob bei dem Tri-X auf 1600 ASA. Ich suche gerade mal nach alten Konzertaufaufnahmen mit dem Tri-X. Der kann, auch in D76 bei 1600 noch richtig was. Ich glaube aber echt, es liegt am Scan.

    Gruß, Peter

    1. Natürlich bin ich nicht böse.
      Das Korn ist bei dem Film sehr unterschiedlich. Achte mal auf’s morgige Bild: gleicher Film, gleiche Entwicklung, gleicher Scan. Ich vermute wirklich, dass es an der Belichtung liegt. Zumindest achte ich da nun verstärkt drauf, um gleichmäßigere Ergebnisse zu bekommen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!