13 Uhr! Was ist das bitte für eine Anstosszeit? Da muss man sich schon nach dem morgendlichen Nach-Kaffee-Schiss ruckartig von der Schüssel reissen, um rechtzeitig im Stadion zu sein. Nur, um dann kurz nach Anpfiff Lust auf Mittagessen zu bekommen. Am Spielfeldrand kommt aber schon nicht mal der Brezelmann vorbei, so dass ich in der Halbzeitpause schnell ins Mediencenter eile, um das letzte halbe lieblos belegte Käsebrötchen abzugreifen.

Um 13:08 Uhr ist mir klar, dass es den Spielern wohl ganz ähnlich geht. Und da war dann auch klar, dass das Spiel entschieden ist. Gegen die in der zweiten Liga üblichen 10 Mann Abwehr tun sich auch 95% der Mannschaften aus der ersten Liga schwer. Trotzdem ist es natürlich sehr erfreulich, dass der FC St. Pauli nicht an die Ausweglosigkeit der Situation glaubt. Obwohl der Gegner heute mindestens einen Mann mehr auf dem Feld hat. Dazu mehr in den Bildern.

Letztlich ist mir ein verlorenes Spiel mit drei Toren des Gegners lieber als drei verlorene Spiele mit jeweils einem Tor des Gegners.

Und noch wichtiger ist, dass dank USP die völlig unverständliche Entscheidung der Politik, bestimmte Länder als „sichere Drittländer“ auszuweisen, ohne Rücksicht auf (nicht nur) dort verfolgte Gruppen, etwas stärker in den Fokus rückte. Danke dafür.