Freundschaftsspiel gegen dänischen Meister
Akaki Gogia (FC St. Pauli)
Akaki Gogia (FC St. Pauli)
Stefan Groenveld

Test- oder Freundschaftsspiele sind für Fussballfans ein ziemlich wirkungsloses Methadonprogramm für Schwerstabhängige im Fussballdrogenmilieu. Das wird besonders deutlich, wenn aufmerksamkeitsheischende Vokabeln wie “dänischer Meister” oder “Championsleagueteilnehmer” bemüht werden müssen, um ein paar Zahlungswillige ins Stadion zu locken. Ich habe vom dänischen Fussball keine Ahnung, aber den Rückennummern der eingesetzten Kräfte beim aktuellen dänischen Meister FC Nordsjaelland nach zu urteilen, wurde nur die zweite Garde eingesetzt. Natürlich will niemand in Altona wohnen, aber ansonsten wäre nach dem mühelosen 3:1 Sieg der braun-weißen Jungs, die alte Grenze eine tolle Chance international zu spielen. Aber was ist schon Championsleague, wenn der FC St. Pauli statt dessen Derbysieger sein kann.

Nächsten Sonntag geht es dann endlich wieder am Millerntor um echte drei Punkte. Die Vorfreude steigt…

4 Bemerkungen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Kommt nach blau-schwarz nun schwarzweissblau?

Das war ein wahrlich grausamer Kick. Ist aber natürlich völlig egal, wenn…

Ein gutes Pferd….

Mal ein anderes Sprichwort, denn ich kann ja nicht ständig den Übersteiger-Gedächtnisspruch…