WOW – Teil 7

Neulich stolperte ich eher zufällig über den Gewinner beim World Press Photo Award in der Kategorie „Portraits – Serien“: Andrew McConnell. Gewonnen hat er mit einer Bilderserie über Menschen in der Demokratischen Arabischen Republik Sahara. Falls Du von dem Land noch nie was gehört hast, kann ich das verstehen. Das Land gibt es eigentlich gar nicht. Es ist aber mittlerweile von 53 Ländern anerkannt, obwohl das entsprechende Referendum der UNO noch nicht stattgefunden hat. Das Land hat ungefähr 3/4 der Größe von Deutschland und rund 400000 Einwohner. Die 2700km lange Grenze zu Marokko ist mit Landminen gesichert. (Alle Angaben aus Wikipedia.)

Klingt nicht gerade nach einem prädestiniertem Urlaubsziel. Andrew McConnell ist trotzdem hingefahren und hat Menschen dort portraitiert. Und das auf so wundervolle Art, dass mich die Bilder sofort gefangen haben. Die unklare Lage der Menschen wird mit einfachen und dort sehr effektvollen Mitteln dargestellt. Bei vielen Bildern habe ich mich gefragt, wie er sie wohl technisch fotografiert hat. Für mich auf jeden Fall eine Inspiration.

Hier geht es zur angesprochenen Bilderserie auf seiner eigenen Webseite, auf der auch andere beeindruckende Bildreportagen zu sehen sind.

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!