Das sind die wunderbaren Geschichten, die eben nur der Fußball schreibt. Der Ex-HSVer und jetztige Trainer vom FC St. Pauli Holger Stanislawski schenkt dem ehemaligen HSV-Spieler Benedikt Pliquett sein Bundesligadebut beim Auswärtsspiel vom FC St. Pauli gegen den HSV. Und das nach wochenlangen tollen Leistungen von Stammtorhüter Thomas Kessler.

Tja, und dann hält eben jener Benedikt Pliquett seinen Kasten sauber und ein Tor vom Sankt Pauli Spieler Gerald Asamoah reicht für den ersten Sieg beim Lokalrivalen nach 33 Jahren.

Entsprechend groß war der Jubel. Denn wenn es einen Spieler gibt, der ein braun-weißes Herz unter seinem Trikot trägt, dann ist es Bene!

Trag dich jetzt in die Infoliste ein!

Du bekommst automatisch eine Benachrichtigung, wenn im Blog ein neuer Beitrag veröffentlicht wird. Als Erste(r)!

27 comments

  1. Pingback: sparschaeler
  2. Pingback: RT FCSP
  3. Pingback: Peter Kulpe
  4. Pingback: Simone Winkler
  5. Pingback: Thilo Wetzel
  6. Pingback: St. Pauli
  7. Pingback: Momo Rulez
  8. Pingback: Bhuti
  9. Mal ohne HSV-Brille auf hat der Bene aber dennoch sehr schlecht gespielt, meiner Meinung nach… Unsicher bei der Ballkontrolle und die Abstöße waren auch nicht schön mit anzusehen. Geprüft wurde er leider auch nicht wirklich. Allgemein war ich vom spielerischen der St. Paulianer sehr enttäuscht. Wenn der HSV allerdings seine Chancen nicht verwertet gewinnt auch der harmlose St. Pauli mit einem Standardsituations-Tor.
    Die Bilder sind natürlich sehr schön und schmerzen im HSV Herz ;).

    1. @Timo, vielleicht die falsche Stelle um ein Fussballspiel zu diskutieren, aber wer meint das der Benne in dem Spiel nicht „geprüft“ wurde hat glaube ich nen anderes Spiel gesehen 😉

  10. Tolle Bilder vom Keeper, die seine Emotionen während des Spiels ganz gut zeigen. Der ging ja gut ab 😉
    Ein denkwürdiger Tag für Benne und Pauli, aber vor allem für Benne. Hut ab vor dem Knaben.

  11. Pingback: Markus Jasker
  12. UNabhängig ob verdienter Derbysieg oder nicht. „Bene“s Verhalten nach dem Spiel war alles andere als sportlich. Klar kann er sich freuen, aber was er als Bundesligadebutant (!!!) da abgezogen hat – derbe. Ansonsten wie immer, schöne Bilder.

  13. Pingback: Malte Schnack
  14. Pingback: Der Übersteiger
  15. Pingback: Mo Xo
  16. Tag,

    @Timo & Marc vm: Also ich (HSVer), habe es auch so gesehen, dass Pauli nur die Null stehen hatte, weil Pliquett das Spiel seines Lebens gemacht hat. Der hat mehrere „unhaltbare“ halten und abwehren können.

    aber es stimmt auch das die Abschläge nicht gut waren. Aber das ist nicht verwunderlich wenn ein Spieler so lange auf der Bank saß.

    @rim_light: Wie immer ganz tolle Fotos. Und danke das du seine Aktionen hinterher nicht mit abgebildet hast.

  17. Pingback: Alexander Mühl

Comments are closed.

error: Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt!