Bei größeren Objektiven kann ich besser verdeutlichen, wie wichtig es ist, die Hand flach unter das Objektiv zu bringen: ich denke Du kannst hier sehr gut sehen, wie die Kamera auf der Hand ruht.
Bei größeren Objektiven kann ich besser verdeutlichen, wie wichtig es ist, die Hand flach unter das Objektiv zu bringen: ich denke Du kannst hier sehr gut sehen, wie die Kamera auf der Hand ruht.

Wie kann ich länger?

Vor gut einer Woche hatte ich gefragt: Wer kann länger? Mir ging es um die richtige Kamerahaltung und den Versuch möglichst lange die Kamera still zu halten. Vielen Dank an alle die den kleinen Spaß mitgemacht haben.

Eine schöne Dokumentation seiner Kamerahaltung gibt es auch von Besim von lens-flare.de. Gerade die Fusshaltung und die Körperspannung hat er sehr schön gezeigt, so dass ich mir das sparen kann 😉

Nachfolgend meine Art die Kamera zu halten, dokumentiert in einer kleinen Galerie.

Bei längeren Belichtungszeiten kann es auch hilfreich sein, einfach im Serienbildmodus mehrere Aufnahmen hintereinander zu machen. Wir befinden uns ja im digitalen Zeitalter und da kannst Du ruhig 5 bis 8 Aufnahmen hintereinander machen: das erhöht die Chance, dass ein scharfes Bild dabei ist.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren mit eurer Kamerahaltung. Und immer dran denken: ihr müsst euch dabei wohl fühlen, die Haltung muss sich bequem anfühlen. Sonst habt ihr nach einem Nachmittag mit Fotofreunden am nächsten Tag Muskelkater 😉

Trage dich in den Newsletter ein und erfahre von neuen Beträgen als Erstes!