VSCO Film 4 für Lightroom und Photoshop
Stefan Groenveld

Gestern am späten Abend hat Visual Supply die nächste Version von VSCO verkündet: VSCO 4 hat den Untertitel “Slides” und soll den Look von Diafilmen auf digitale Bilder bringen. Mir war bis gestern neu, dass es ein und denselben Diafilm optimiert für Portrait und Landschaftsaufnahmen gibt, aber das Ding muss eben einen analogen Namen haben. Verkauft sich besser …

Ich mag die Presets von VSCO. Ehrlicherweise ist das einer der wenigen Gründe, die mich noch bei Lightroom halten – Capture One ist meiner Meinung nach der bessere RAW-Konverter. Aber große Dateimengen können mit vsco in Lightroom wirklich schnell und wertig verarbeitet werden.

VSCO 4 ist für Freunde von kontrastreichen Bilder mit satten Farben. Ich habe mal ein wenig damit herumgespielt.

Neben Presets für Nikon, Canon und Fuji sind nun erstmals native Vorgaben für Sony, Olympus und Leica dabei. In den ersten zwei Wochen gibt es 25% Rabatt und wenn du schon weitere Filmpakete von VSCO hast, kommen noch mal 25% obendrauf. Ich habe keine 50€ bezahlt.

Weitere Informationen findest Du bei Visual Supply auf der Homepage …

14 Bemerkungen
  1. Hallo Stefan,

    vielen Dank für den Hinweis. Beim ersten Mal durchprobieren haben mich die Presets nicht wirklich überzeugt. Beim zweiten und dritten Mal wurde es dann besser. 😉
    Bei den RAW-Konvertern bin ich ganz bei dir.

    Viele Grüße
    Christian

  2. Verarbeitest du die Bilder denn gar nicht (ausser Cropen geht ja nix in PM)?
    Mein Workflow: Import, Auswahl, Beschriften in PM -> Auswahl per Drag&Drop zu Lightroom, verarbeiten, exportieren, nach Export automatisch in PM wieder geöffnet und dann hochladen. Etwas umständlich aber für mich doch recht fix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Capture One oder Lightroom CC?

Vor längerer Zeit schrieb ich hier einen Blogpost zu den unterschiedlichen RAW-Konvertern,…

Mein persönlicher RAW-Konverter-Test

Selbstverständlich fotografiere ich viel in RAW. Einfach, weil die Bearbeitungsmöglichkeiten deutlich vielfältiger…