Neue Tasche – natürlich von Kata
Stefan Groenveld
Das war ja klar: meine neue Portraitlinse passt in keine meiner bisherigen Taschen. Also muss was neues her und da ich bekennender Fan der Kata-Bags bin, wurde ich dort auch fündig: eine Kata FlyBy-76 ist es geworden. Gestern wurde sie geliefert und sie begeisterte mich sofort. Jetzt habe ich eine Tasche, die es mir ermöglicht bei Sportevents das Nötigste dabei zu haben.

Die Kata FlyBy-76 ist allerdings ein Auslaufmodell. Die Nachfolgetasche heißt FlyBy-77 und hat die Rollen gleich integriert. Bei dem 76er Modell sind die Rollen durch den sogenannten Insert Trolley von Kata realisiert. Den habe ich schon länger für eine andere Tasche und ich könnte sogar meinen Kata-Rucksack mit dem Trolley ziehen. Für mich ist der separate Trolley also kein Nachteil, zumal ich damit bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Und theoretisch könnte ich die FlyBy-76 auch als Schultertasche nehmen und mir das Gewicht des Trolleys sparen – allerdings ist das bei vollgeladener Tasche mit 21kg inklusive Laptop eher nicht empfehlenswert.

Vergleichbar ist die FlyBy-Serie von Kata mit den ProRoller Taschen von LowePro. Allerdings sind da Preis und Gewicht höher. Außerdem gefällt mir die gelbe Innenausstattung, denn die macht es in dunkleren Hallen echt leichter sein Equipment zu finden. Und was mich immer wieder zu Kata führt, ist der Service. Bei meinem Rucksack ist nach Jahren intensiven Einsatzes vom Reissverschluß der Griff abgebrochen – also eine Lapalie, die sehr leicht selbst zu reparieren gewesen wäre: ich habe die Tasche ohne Kaufnachweis zu Kata geschickt und bekam nach zwei Tagen einen nagelneuen Rucksack zurück geschickt.

Für mich sprechen viele gute Gründe für Kata und daher kann ich die Taschen von diesem Hersteller guten Gewissens weiterempfehlen.

6 Bemerkungen
  1. Ich kann Dich da wirklich verstehen. Ich habe schon seit Jahren den Kata R-103 Rucksack im Einsatz. Hat schon viel mitgemacht, gerade bei Outdoor-Shootings. Und ich war bis jetzt rund um zufrieden. Allerdings hat Qualität auch seinen Preis.

  2. Hi Stefan, wow, der Inhalt sieht imposant aus, den kann man sicher auch nur noch durch die Gegend rollen und nicht mehr tragen ;-).

    Ich hatte mir auch mal einen Kata-Rucksack bestellt, weil ich las, dass die Taschen von Kata die Ausrüstung super schützen. War auch total überzeugend, aber ich hatte das Gefühl, einen Panzer auf dem Rücken zu tragen ;-).

    LG, Conny

  3. Wo schickt man die Tasche hin? Könnte ich da bitte eine Adresse bekommen?
    Ich habe einen Kata 3N1 30. Mich nervt seit geraumer Zeit, dass sich die D-Ringe ständig verdrehen. Auch reiben manche Einteiler wegen harter Kanten an dem Equipment.
    Beste Grüße
    Uwe

    1. Der Vertrieb in Deutschland erledigt Manfrotto. Die Adresse findest du auf der Webseite kata-bags.de
      Manfrotto Distribution GmbH | Ferdinand-Porsche-Str. 19, 51149 Köln | t +49 (0) 2203 93960 | f +49 (0) 2203 939633 | email info@kata-bags.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Leica M10 – nur ein überteuertes Hardware-Update?

Immer noch ein 24MP Sensor, 3 statt 5 Knöpfe zur Bedienung, immer…

Fuji X70, die Hosentaschenkamera

Ich habe schon viel zu lange nichts mehr über fotografisches Equipment geschrieben.…