WOW – Teil 5
Stefan Groenveld
Tim Mantoani habe ich auf der Photokina letztes Jahr kennengelernt. Dort hat er sehr viele seiner Polaroid Bilder ausgestellt und sich anderthalb Stunden Zeit genommen, um Interessierten die Geschichten zu seinen Bildern dieser Serie erzählt. Sehr lehrreich und sehr unterhaltsam, daher wird es an der Zeit ihn hier entsprechend zu würdigen.

Das Besondere an seiner Polaroid-Serie ist zweierlei: erstens fotografiert er auf 50x60cm großen Polaroids. Es gibt nur 7 Kameras weltweit, die sowas können. (Ursprünglich wollte ich mich in New York von einer weiteren dieser Kameras fotografieren lassen, aber 800$ für drei Abzüge waren mir dann doch zu viel.)

Die andere Besonderheit der Serie sind die Menschen, die vor Tim Mantoanis Kamera stehen: weltberühmte Fotografen mit dem für sie wichtigsten Bild. Diese Serie zeigt die vielen Facetten der Fotografie. Zum Beispiel die Geschichte von Harry Benson, der schon fast auf dem Weg nach Afrika zu einer Reportage war, als seine Agentur anrief und er 1964 schnellstmöglich nach Paris musste, um irgendeine Musikband zu fotografieren. Er hatte keine Lust dazu, machte es auf Druck der Agentur trotzdem und begleitete die Band von da ab für viele Jahre. Die Band waren die Beatles. Oder die Geschichte vom Pullitzer-Preisträger Nick Ut, der das weltberühmte Bild von dem 9-jährigen Mädchen im Vietnam-Krieg machte – um anschliessend das verletzte Kind in ein überfülltes Krankenhaus zu bringen, mit journalistischem Druck dafür sorgte, dass das Kind auch behandelt wird und von da ab, den Kontakt zu dem Mädchen bis heute nicht abbrechen ließ.

Leider sind die Geschichten und die Bilder in Tim Mantoanis Blog etwas versteckt und seine eigentliche Homepage zeigt sogar nur die Bilder. Das finde ich sehr schade und ich hoffe, dass es irgendwann mal einen prächtigen Bildband gibt, der die Serie “Behind Photographs” so zur Wirkung kommen lässt, wie sie es verdient hätte. Schaut trotzdem mal rein…

4 Bemerkungen
  1. Erstmal wieder ein Danke für Deine WOW-Serie. Wirklich feine Dinge, die Du hier vorstellst.

    Und dies ist wiederum eine feine Sache. Mich interessieren generell diese behind the scenes. Sei es vorher-nachher Vergleiche oder eben auch der Fotograf selbst.

    Und diese Polaroids sind natürlich der Hammer.

  2. Pingback: Thilli Milli
  3. Pingback: Michael Kirchner
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht magst du auch folgende Beiträge lesen

Crowdfunding Tipp: A World in Distress

Anfang der Woche schrieben mich die Brüder Dennis und Patrick Weinert an,…

WOW – Teil 35: Gregory Heisler

Gregory Heisler ist der Meister des Lichts in der Portraitfotografie. Immer passend…