Loading. Please wait...
search

Die iPhone 4 Kamera

Was erwartest Du von einer Handykamera? Ich erwarte nicht viel davon, außer Schnappschussqualität für unterwegs. Beim iPhone wurde bisher die mangelnde Qualität durch eine Vielzahl von sogenannten Apps kaschiert. Nun hat Apple aber bei der Vorstellung des neuen iPhones gerade bezüglich der eingebauten Kamera Vielversprechendes geschrieben und gezeigt. Klar, dass ich besonders an diesem Teil des Telefons interessiert bin. Ich habe nur die hintere, weil hochauflösendere Kamera getestet.

Diese Kamera nutzt einen Bildwinkel von 3.8mm, der ungefähr 35mm umgerechnet auf Kleinbildformat entspricht. Die Blende wird mit f/2.4 angegeben und die ISO Zahl schwankt zwischen 80 und 1000 – zumindest bei meinen ersten Versuchen. Auch die Belichtungszeit wählt sich das iPhone je nach Bedarf und geht nicht tiefer als 1/15s. Dank der kurzen Brennweite ist diese Belichtungszeit durchaus verwacklungsfrei zu halten. Die Fokussierung erfolgt automatisch oder nach Antippen des Displays. Der Fokussierpunkt bestimmt auch die Einstellungen für ISO und Belichtungszeit. Großartig einstellen kannst Du also nichts.

Die Kamera löst 2592×1936 Pixel – also im Verhältnis 4:3 – auf und die Dateigröße schwankt je nach Bildinhalt zwischen 1MB und 2,5MB. Soweit das Technische – aber was kann die Kamera? Ich war deswegen nicht nur mit dem iPhone unterwegs, sondern auch mit meiner Spiegelreflex. Alle Bilder direkt aus den Kameras, nur etwas verkleinert.

Zum Abschluss noch ein Bild im Originalformat zum Runterladen, damit Du Dir ein eigenes Bild von der Qualität der iPhone4 Kamera machen kannst.

9 thoughts on “Die iPhone 4 Kamera”

Obwohl ich kein iPhone besitze,ein sehr interessanter und aufschlussreicher Test.Gefällt mir!

Ich freu mich schon riesig auf mein iPhone 4 und auf die eingebaute Kamera.
Meine DSLR möchte ich sowieso nicht immer mitschleppen, außerdem finde ich die Geotagging Funktion sehr interessant.

Da lauf ich mit dem iPhone durch die Gegend und wenn ich eine coole Location entdecke, fotografier ich sie und gleichzeitig speichert es den Standpunkt, zu dem ich später mit meiner DSLR wiederkomme um das Bild professionell zu fotografieren. Super! 🙂

Danke für die Vergleiche, jetzt kann ich es kaum erwarten…

Hallo,ich bin schon seid einigen Monaten auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger von meinem jetzigen Samsung i8910 HD. Eine Hoffnung lag beim iPhone4. Da bei den Kameras ja scheinbar doch noch Welten dazwischen liegen, werd ich den alten Knochen noch etwas länger bei mir haben. Ich hab eigentlich eher nicht die Zeit per geotagging Orte fest zu tackern, den D3X-„Klotz“ von daheim zu holen um dann erst gscheide Bilder zu machen. Die Nikon ist zwar noch um Galaxien besser als die Kamera vom Samsung, dennoch machen Bilder vom Samsung meiner Meinung nach einen besseren Gesamteindruck. Einzige Schwäche, welche gravierend aufällt und sich i8910 HD und iPhone4 teilen, ist die „Rauschlastigkeit“…

Sind wir mal ehrlich, was soll man von einer Handykamera schon groß erwarten? Letztlich erfüllt sie ihren Zweck – Schnappschüsse von unterwegs, die sich schön in Communities posten lassen oder schnell über umts austauschen lassen.

Genau das Richtige für Leute wie mich, die mobiles Internet und Austausch mit Freunden via Internet bevorzugen.

Gelungene Fotos liefert mir nur meine D3X, aber über Fotokunst lässt sich bekanntlich streiten…

Comments are closed.

Categories

Tags

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url