Viktor Pekrul kommt zu spät gegen den Schuss von Marian Kunze

Erstes Heimspiel der vermutlich jüngsten Mannschaft, die der FC St. Pauli als sogenannte U23 jemals in die Regionalliga Nord geschickt hat. Viele gute Gründe, sich das Spiel im Stadion Hoheluft anzuschauen. Und die fast 300 Zuschauer wurden nicht enttäuscht.

Gegen teilweise hart einsteigenden Rehdener und einem teilweise überforderten Schiedsrichter nahmen die in braun spielenden Braun-Weißen den Kampf an und erspielten sich besonders in der ersten Halbzeit ein Übergewicht. Leider erziehlte Rehden so ziemlich mit der ersten Chance gleich das 0:1. Rehdener Neuzugang Gerdes-Wurpts gelang der Treffer. Oder wie es der Trainer vom FC St. Pauli Elert nach dem Spiel so schön sagte: „Gerdes-Wurpts ist über die komplette Spielzeit nicht gänzlich auszuschalten. Das hat er beim 0:1 eindrucksvoll bewiesen.“

Nach 57 Minuten wurde aber der druckvolle Auftritt der U23 vom FC St. Pauli dann doch belohnt. Kleine Abwehrfehler in der Rehdener Hintermannschaft wurden gleich von mehreren St. Paulianern ausgenutzt und Jan-Marc Schneider konnte seine tolle Partie mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze in den rechten Torwinkel krönen. Zum Ende der Partie ging dem jungen Team etwas die Puste aus und Torwart Svend Brodersen konnte sich auszeichnen. Letztlich war das 1:1 dann ein gerechtes Unentschieden. Der FC St. Pauli gewinnt den ersten Punkt in der noch jungen Saison.

Mit dem Team wird der braun-weiße Anhang in der Regionalliga Nord noch viel Spaß haben, denn sie spielt einen schönen Offensivfussball. Das wird aber sicherlich nicht ganz einfach, so dass ein noch höherer Zuschauerzuspruch und damit mehr Unterstützung gut wäre. Beim nächsten Mal spielt die Zweite leider parallel zur Ersten, aber wem das Auswärtsspiel der Ersten am 23.08. nach Leipzig zu weit ist, mag ja vielleicht die Zweite nach Lüneburg begleiten. Am 29.08. steht dann das nächste Heimspiel im Stadion Hoheluft an. Ein Besuch lohnt sich und die Jungs haben eure Unterstützung verdient.