search

Die Trikots vom FC St. Pauli in der Saison 2014/15

Viel wurde über das neue Trikot bzw. die neuen Trikots von Ausrüster Hummel geredet. Gestern Abend konnten nun endlich auch „Normalsterbliche“ die Trikots der Saison 2014/15 vom FC St. Pauli betrachten – und das nicht nur für drei Sekunden. Das Neugierigmachen hat sich wohl gelohnt, denn der Ballsaal in der Südtribüne war sehr gut gefüllt. Mehrere hundert Menschen drängten sich um die Bühne zur Präsentation der Hummel-Trikots.

Oben im Bild siehst du rechts und links die beiden Philipps in den Torwarttrikots, in der Mitte Neuzugang Daniel Buballa im Pokaltrikot, sowie Christopher Nöthe im weißen Auswärts- und Sören Gonther im braunen Heimtrikot.

Und ich habe das Gefühl, dass nun noch mehr über die Trikots geredet wird. Unter meinen Facebook Freunden gab es kaum ein anderes Thema…

Die Leute vom Lichterkarussell waren vor Ort und haben ihre Eindrücke aufgeschrieben. Auch der Übersteiger schreibt. Schön fand ich den Kommentar zu den Trikots von Vereinsseele Eva Kalla: „Sterne haben wir nun schon, jetzt fehlen noch die Punkte“.

Hummel Trikots werden beim FC St. Pauli vorgestellt

Großer Andrang bei der Trikotpräsentation

Ich finde die Trikots nach wie vor gut. Auch die Bunten. Wenn auch sicherlich mit 69,95€ am oberen Ende der Trikotpreisskala. Da bin ich froh, dass ich als Besitzer einer lebenslangen Dauerkarte eh ein Jersey geschenkt bekomme. Der englische Fanclub aus Yorkshire hat ein Interview mit Jason Lee mit allerlei Wissenswertes zu den Designs der Trikots geführt. Die Qualität des Stoffs und die Passform erscheint mir deutlich besser als die Vorgänger.

Ach ja: in der Satzung vom FC St. Pauli steht im §4, wie das Vereinslogo auszusehen hat und jeder sieht auf den ersten Blick, dass das Pokaltrikot ein anderes – übrigens im Dunkeln leuchtendes – grünes Vereinslogo hat. Irgendwie finde ich es sehr deutsch, dass bei einigen dieser Satzungsverstoß einer der Hauptdiskussionspunkte war. Es gab sogar Stimmen, die meinten, das Trikot würde „bestimmt zurückgezogen werden“. Zum Einen glaubt doch wohl niemand, dass die Trikots nicht von Verein längst abgenommen wären. Zum Zweiten habe ich den Designer Jason darauf angesprochen und seine völlig korrekte Antwort war „Design is about breaking rules“. Wie wahr.

Und spätestens, wenn beim Pokalfinale im Berliner Olympiastadion das Flutlicht ausfällt und auf dem Platz die Logos und Totenköpfe unseres Vereins im Dunkeln leuchten, ist sowieso alles vergessen und die Trikots unsterblich. Die Spieler sind es dann eh schon vor Spielbeginn…

Wen die fototechnische Seite des obigen Spielerfotos interessiert: fotografiert habe ich mit meiner Leica M und dem 28mm Elmarit plus Aufsteckblitz von Nikon. Bei Blende 4 brauchte ich trotz viel vom Veranstalter aufgebautem Licht ISO1000, um mit 1/180s Verschlusszeit arbeiten zu können. Den SB-910 habe ich einfach auf manuell umgestellt und mit 1/2 Power für das Aufhellen genutzt.

Categories

Tags

Share it on your social network:

Or you can just copy and share this url