Gestern wurde NikonRumors plötzlich sehr deutlich: noch dieses Jahr wird Nikon eine D800 mit 36 Megapixel geben, so das aktuelle Gerücht. Schon vor längerer Zeit wurde gemutmaßt, dass die D800 die D3x ersetzen wird und die Anzahl der Pixel auf einem Kleinbildsensor in neue Höhen schrauben wird. Von daher klingt diese Vermutung nachvollziehbar.

Aus Sicht von Nikon macht das durchaus Sinn: bei der letzten Modellrunde der Vollformatsensoren wurde die D3(s) mit einer nicht mal halb so teuren D700 kannibalisiert. Diesmal wird eine D800 nur unwesentlich preiswerter als eine irgendwie geartete D4 sein. OK, die D800 wird auch nur ungefähr die Hälfte einer D3x kosten, aber Vollformatsensoren werden zukünftig (EDIT: von Nikon) eben nur ab mehreren tausend Euro zu haben sein.

Die anderen spannenden Fragen sind, warum Nikon ausgerechnet jetzt diese Information „leak-t“ und warum nichts zur D4 nach außen dringt? Zwei Fragen, eine Antwort: schon sehr bald wird Canon seine neue Vollformatkamera ankündigen und hier gibt es das Gerücht, Canon würde intern von einem „Nikon-Killer“ sprechen. Ich weiß nicht, ob eine solche Aussage dem Naturell von Canon-Verantwortlichen entspricht, aber in der Gerüchteküche werden solche Begrifflichkeiten immer sehr gerne aufgegriffen. Da Canon bis jetzt im Megapixel-Rennen die Nase immer vorne hatte, macht es IMHO Sinn, einen richtig fetten Sensor in Aussicht zu stellen.

Die D800 wird also wohl die neue Studiokamera. Und vermutlich die D4 das neue „Monster of ISO“. Es bleibt auf jeden Fall spannend in diesem Jahr. Und das hätte ich nach der Tsunami- und Atomkatastrophe in Japan nicht mehr vermutet. Immerhin hat Nikon ein komplette Werk mit Maschinen und Mitarbeitern nach Malaysia verlagert, um überhaupt noch die Profibodys produzieren zu können…