Lastolite Ezybox Die Lastolite Ezybox - zusammengefaltet und im Vergleich mit einem SB-900 Systemblitz von Nikon

Equipment, das ich mag

Ich arbeite sehr oft mit Systemblitzen. Und ich habe viel ausprobiert. Denn Systemblitze sind super praktisch, weil sie klein und flexibel sind, aber dieser Vorteil ist auch ein Nachteil: die Lichtquelle ist leider nur sehr klein. Kleine Lichtquellen bedeuten hartes Licht. Hartes Licht kann interessant sein, aber bei meinen Aufträgen ist oftmals eher weiches Licht gefragt – gerade bei Hochzeiten, bei einfachen Portraits oder bei älteren Menschen.

Da ich den Komfort der Systemblitze nicht missen möchte, aber auch schnell und einfach weiches Licht benötige, habe ich nach einer entsprechenden Lösung gesucht – und für mich gefunden. Die Ezybox von Lastolite!

Lastolite Ezybox

Die Lastolite Ezybox - zusammengefaltet und im Vergleich mit einem SB-900 Systemblitz von Nikon

Die Ezybox sieht im zusammengefalteten Zustand herrlich unscheinbar aus. In diesem kleinen Paket versteckt sich aber eine 60x60cm große Softbox, die in rund einer Minute zusammengebaut ist. Glaubt ihr nicht? Dann schaut euch dieses Video an – und bitte entschuldigt die schlechte Bild- und Tonqualität, ich hatte nur ein iPhone für Videoaufnahmen ;)

Die Ezybox wird wie folgt geliefert: Softbox mit silbernen Innenflächen, Diffusortuch innen und aussen, Blitzhalterung. Den Griff, kannst Du in unterschiedlichen Längen dazu kaufen. Selbstverständlich passt die Softbox auch auf jedes Lampenstativ. Die Option die Softbox mit Griff zu nutzen, finde ich aber sehr charmant, denn sie eröffnet sehr flexible Möglichkeiten – wenn Du einen Assistenten an Deiner Seite hast.

Natürlich wollt ihr jetzt auch das Bild sehen, dass ich in dem Video gemacht habe. Bitte schön!

Selbstportrait mit Ezybox - as seen on TV (oder so...)

Übrigens ist die Ezybox auch genauso einfach wieder zusammengebaut. Ich habe sie schon oft auf- und wieder abgebaut und sie macht wirklich einen robusten Eindruck.

Ich möchte euch selbstverständlich auch ein Bild mit einem seriösen Hintergrund zeigen. Dafür bedanke ich mich bei dem geschätzten Sven Wiesner für seine Erlaubnis, das Bild hier zeigen zu dürfen.

Sven Wiesner - ausgeleuchtet mit der Lastolite Ezybox und dem SB-900

Das Bild ist natürlich nachbearbeitet – so stark vignettieren auch Nikon Objektive nicht. Ich denke aber, dass bei einem solchen Beispielbild eher wichtig ist, die Lichtcharakteristik erkennen zu können und welche schöne großen Lichtreflektionen in den Augen entstehen. Die Softbox stand ungefähr einen Meter weit von Sven weg.

Übrigens ist die Lastolite Ezybox nicht besonders preiswert. Die Robustheit und die einfache Handhabung sind mir allerdings den Preis wert.

Und ja, ich weiß, dass es Nachbauten gibt, die nur ungefähr die Hälfte kosten. Ich muss mich aber auf mein Equipment verlassen können und beim Original war ich mir vor dem Kauf sehr sicher, dass es funktioniert – zu viele Profis (z.B. Joe McNally) nutzen und schwärmen von ihr. Das kann ich mittlerweile gut verstehen.

Update: ich habe von einigen Käufern erfahren, dass die Softbox mittlerweile nicht mehr so klein ausgeliefert wird, sondern “nur” als Dreieck gefaltet. Das ist schade!

Noch’n Update: mittlerweile heißt die Softbox 54×54 ist aber genauso groß wie die 60×60 – Lastolite misst nun anders. Außerdem gibt es eine Joe McNally Version mit weißer Reflektionschicht. Und es gibt nun eine noch größere Softbox mit 76x76cm. Klingt alles gut…

Geschrieben von Stefan Groenveld

Die Kamera ist für mich der Schlüssel. Mit ihr öffne ich Türen und betrete das Leben anderer Menschen. Manchmal für Sekunden, manchmal für sehr viel länger. Diese intimen Momente begreife ich als Auszeichnung. Als Chance. Und jeder dieser Augenblicke verändert mich und meine Sichtweise.

20 Kommentare

  1. Rene 25. August 2010 at 10:01

    Sehr schöner Artikel.
    Ich stand vor kurzem vor der Entscheidung, die Lastolite Ezybox oder die Flash2Softbox.
    Habe mich für die Flash2Softbox 40×40 entschieden.
    Nach dem Video, würde ich aber wohl nun auch zur Ezybox greifen, denn der Aufbau ist um vielfaches einfacher!
    Und so viel Preis Unterschied ist da gar nicht wie ich gesehen habe.
    Von der Verarbeitung kann man aber bei der Flash2Softbox nicht meckern, sehr gut!

  2. der Stilpirat 25. August 2010 at 10:06

    Supercool! Schön gemacht! Mehr davon!
    Ich hab ja das billige Model aus China für die Hälfte…
    Hier fehlt der allerdings Innendiffuser, was eine etwas andere Lichtcharakteristik ergibt. Wenn ich mir das bei Dir so anschaue… weiss ich was Du meinst ;-)

  3. Sam 25. August 2010 at 10:52

    Kann ich bestätigen, ich liebe die EzyBox auch!

    Allerdings besitze ich sowohl die 40x40cm als auch die 60x60cm EzyBox, und würde jedem dringendst zur 60x60cm Variante raten. Nicht nur ist sie größer, macht also eine weichere Abstrahlfläche, sie ist auch kompakter zusammenfaltbar.

  4. Nils Luther 25. August 2010 at 13:11

    Sehr cool,

    gerne mehr Videos :-D

  5. Daniel 26. August 2010 at 15:54

    Ein super Beitrag und meine Amazon-Wunschliste wurde gerade um einen Punkt erweitert ;-)
    Genau danach habe ich gesucht, ob Du es glaubst, oder nicht!
    Vielen Dank!

  6. Pingback: Lastolite Ezybox Hotshoe | Michael Wünsche

  7. Pingback: Florian Junk

  8. Pingback: Baby, call me Esmeralda … « My Point of View

  9. Stefan 9. November 2010 at 17:05

    Das Teil steht eh schon lange auf meiner Wunschliste. Jetzt ist es gerade weiter nach oben gerutscht ;-)

  10. Tom 12. November 2010 at 7:59

    Ja Lastolite baut sehr gute Qualität. Habe och an meinem Triflip schon zu schätzen gelernt.
    Habt Ihr gute Einkaufsquellwn wo man hier in Deutschland Lastolite beziehen kann oder einen guten Webshop?

    Danke

  11. Pingback: Equipment das mir Freude macht | Der Stilpirat

  12. Pingback: wegbeschreibung

  13. Sebastian 7. Juni 2011 at 19:47

    Hallo Stefan,

    tolles Video. Habe die Box auch schon seit einem Jahr im Einsatz. Bei deinen Testbildern am Ende hast du den Blitz ja mit einem TTL Kabel verbunden. Wie hast du den Blitz mit Kabel aber auf der Blitzhalterung bei der Ezybox festbekommen. Das Blitzkabel hat doch unten nur einen Gewindeanschluss, oder hast du einen Adapter verwendet?

    Grüße,
    Sebastian

  14. Pingback: Knackscharf #5 – Sondersendung Blitzen | Nikonians Podcasts :: Knackscharf :: Für den ambitionierten kreativen und aufgeschlossenen Fotografen

  15. Julian 21. Oktober 2013 at 18:39

    Ich grabe das hier mal aus :-D
    Hätte vorgestern noch felsenfest behauptet, dass available light eh das einzig wahre ist, und blitzen in den meisten Fällen nicht in Frage kommt. Weil ich schlichtweg keine Ahnung habe :D
    Nach einem verschnupften Wochenende im Wechsel Bett/Couch, mit gefühlten 10 Stunden Blog lesen + 10 Stunden Youtube-Fotografie-Videos gucken stellt sich jetzt eigentlich nur noch die Frage, welche Softbox ich bestelle. Die Funk-Blitzauslöser bringt der DHL-Mann sogar morgen früh schon..
    Deshalb meine Frage (da dieser Artikel ja nun auch schon wieder 3 Jahre auf dem Buckel hat): würdest du heute eine Softbox kaufen, wäre es wieder die Ezybox?
    Ich danke für diverse aufschlussreiche Blogartikel sowieso für eine Antwort im Voraus!
    Julian

    • Stefan Groenveld 21. Oktober 2013 at 18:48

      Wofür ein verschnupftes Wochenende gut sein kann :)
      Gute Besserung!

      Auch wenn die Ezybox nicht mehr so klein zusammen gefaltet geliefert wird, kann ich sie trotzdem immer noch empfehlen. Meine findet immer noch den Weg in meine Kameratasche, wenn es klein und schnell sein muss. Für den Systemblitz eine gute Wahl…

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige Felder sind mit * markiert.